Wilder Garten mit Zierkürbis

Und zwar sowas von wild, total überwuchert mit Gräsern und blauem Kürbis. Ich kann gar nicht sagen, wieviele Früchte dran sind, weil ich nicht alles niedertreten will. Konnte leider heute auch nur ein paar Stunden dort sein, aber bin nach zeitaufwändigem Gerupfe quer durchs Gebiet zu den braunfäuligen Tomaten gelangt, die wurden endlich komplett entfernt, keine einzige dieses Jahr geerntet. Beim Umgraben extrem viele Regenwürmer gefunden – ob die durch die Überschwemmung vor zwei Wochen angespült wurden?

Zierkürbis von unten.

Zierkürbis von oben.

Ordentliche Ernte von blauen Bohnen, rote Bete, Gurken und massenhaft Pflaumen.

5 Gedanken zu „Wilder Garten mit Zierkürbis

  1. REPLY:
    … macht das Dschungelige. Von außen sieht es einfach total ungepflegt aus.

  2. Ja, sogar das Blau der Trichterwinde am Bildrand……..aber so sieht es in etwa auch auf dem Acker aus. Da überwiegen allerdings vor allem die vorwitzigen Gräser und die nicht tot zu kriegende Vogelmiere. Kürbisse hab ich leider dieses Jahr nicht so viele, ein großer Moschuskürbis und ein paar „normale“, die hoffentlich noch richtig reif werden. Bis hoffentlich bald mal wieder…;-)

  3. REPLY:
    Hab ich auch massenhaft, auch schon mal verarbeitet zu Salat, Spinat und als Füllung in kleinen Brötchen, hat aber niemandem so richtig geschmeckt außer den Hühnern, für die ist es ja ein Leckerbissen.
    Also bei dir sieht es auch so ähnlich aus… ich hätte Lust auf ein kleines Herbstfeuer, genug zum Verbrennen ist da, komm doch mal vorbei, dann backen wir Stockbrot!

  4. Wow, endlich sehe ich mal einen Zierkürbis MIT Frucht. Wir haben die Ranken nämlich auch in der Hecke, doch Kürbisse haben sich da bisher nicht gezeigt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.