Trööt

Heiser klingt die Vuvuzela vom Nachbarn herüber, als ob Spucke drin ist. Zur Halbzeit gegen Ghana 0:0, es bleibt spannend.

Morgens noch im Schlafhemd vor die Tür, kaffeeschlürfend. So ein sanftes freies Gefühl an diesem warmen bedeckten Tag, so kann es nur in dieser Jahreszeit sein (zu viele Adjektive, wie soll ich es sagen).
Gutes Wachstumswetter, aber das Land braucht mal wieder Regen, die Tonnen sind schon leer.


Zweifarbig blüht dieses Kraut, dessen Namen ich nicht weiss.


In der Pfingstrose ein Insekt.


Besuch einer Glockenblume.

5 Gedanken zu „Trööt

  1. Haichen, mein PC leider völlig zerschossen, aber egal, jammern hilft auch nicht. Wieder mal herrliche Bilder. Wenn ich auf der Terrasse sitze und der Jasmin seinen Duft durch den Garten ziehen lässt, die Amseln in der Vogeltränke baden und die Hummeln Pfingstrosen und Glockenblumen bevölkern, dann gehts mir richtig gut. Heute wird es wohl sehr heiß, jetzt schon im Schatten 23 C, die Sonne brennt und vielleicht gibt es ja auch noch ein Gewitterchen. Bei uns sind die Tonnen auch fast leer….Laß es dir gut gehen, bis denne Susie

  2. Auch hier hat eine dieser Tröten geblasen, statt Spucke war Regenwasser drin, das platscht hier bei jedem Tritt. Vielleicht treibt ja was rüber davon nach Nordwesten und mischt sich mit dem sanften und freien Gefühl…

  3. REPLY:
    … und richtig warm. Ausser Spucke kein Wasser in Sicht.

  4. REPLY:
    … alles geht auf einmal den Bach runter. Ist so eine Art ungeschriebenes Gesetz. Aber: fliesst ja immer was nach, bestimmt auch was Gutes.
    Muss wohl mal wieder zum auf Terrasse sitzen zu dir kommen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.