Tal von Tabua und Pomar da Rocha


An der Levada Nova entlang geht es bei ca. 25 Grad auf der meist schattigen breiten Mauer entlang. Manchmal ohne Geländer mit tiefem Abgrund, dann konzentriert man sich eben auf die nächsten Schritte und vermeidet den Blick nach unten, das schaffe ich.


Feigenkaktus (Opuntia Ficus-India) auf Felsen.


Hier sieht einer mit seinen Früchtchen aus wie eine dreiäugige Kamera.


Das könnte ein wegerichblättriger Natternkopf (Echium plantagineum) sein.


Dicht beim Dorf Ribeiro da Tabua erkenne ich die Frucht wieder, die ich gestern in Prazeres geschenkt kriegte. Es handelt sich offenbar um ein kürbisartiges Gewächs. Genaueres konnte ich noch nicht bestimmen.


Kulissenhafter Blick.


Von Rankgewächs umklammerte Strelizienblüte. Wer wird stärker sein?


Kürbisernte auf Hausdach. Sieht man zur Zeit öfter.


Am Rand eines Gärtchens ein Anonabaum (Annona Cherimola).

Mit dem Auto geht es danach weiter steil die Berge hoch. In Pomar da Rocha ist Schluss, die Strasse zu Ende. Doch es gibt noch ein Treppchen bergauf, das wir erklimmen.


Aussicht vom mit Geländer gesichertem Treppchen. Weiter geht es, Strommasten am Rand, ganz oben der letzte ist dann umgestürzt.


Hier lebte früher jemand.


Hinter der zusammengebrochenen Aussenmauer Maria mit Stoffblumen-Arrangement vor Kinderrad. Was mag passiert sein? Wir vermuten eine Tragödie.


Kleine Maria ganz vorn vor Trümmern vor Berglandschaft. Uns beiden ist etwas schwindlig,vielleicht ist die Luft hier schon dünner?


Abends Essen im Lieblingsrestaurante A Poita in Madalena do Mar.
Adieu Madeira, sehr ungern verlassen wir dich!

2 Gedanken zu „Tal von Tabua und Pomar da Rocha

  1. Die schwer identifizierbare Frucht halte ich für eine Bittergurke, Chin. Ku Gua oder Englisch bitter gourd. Schmeckt, tja, bitter, und ist sehr beliebt im Sommer zum Abkühlen, oder in Kombination mit Rindfleisch zur Dämpfung der erhitzenden Qualität des Rinds. So in China zumindest.

  2. REPLY:
    Abkühlbittergewürzerfrischung! Das deckt sich ungefähr mit dem für mich schwer verständlichen Wortschwall der Verkäuferin, man kann das wohl auch zur Suppe geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.