Stürmisch…

…heult es ums Haus, die offene Eingangstür quietscht mit filmreifem Sound, es klappert und ächzt an allen Ecken und Enden. Einige Zweige mit grünen Nüssen liegen am Boden und ein Ast vom Weinstock hängt gefährlich tief und droht abzubrechen.
Die Gurken waren schon tief in die Kartoffeln gewuchert, jetzt steht alter Lattenrost von Kinderbett dazwischen, an dem sie nach oben ranken können.

Kleine Wanze im Alant.

Schmetterling im Alant.

Beim Himbeerpflücken landete auch dieser Käfer in der Schale.

Streifenwanze

Nachts so schwül, erst Alptraum und Schrei: ich muss raus, raus aus Labyrinthen. Dann Gewitter nah, aufgesprungen und durchs Haus gewandert, Morgendämmerung, Donnerhall, Sturzregen.
Der Tag beginnt mit tropischer Schwüle und bedecktem Himmel, gut auszuhalten, aber manchmal zeigt sich stechend die Sonne.

Blühender Liebstöckel voller rotschwarz gestreifter Wanzen – Streifenwanzen, sagt die Insektenbox.

Streifenwanze bei der Paarung im Liebstöckel (wie passend).

Die Salatrauke ist ins Kraut geschossen, kleine schwarze Käfer fühlen sich von den Knospen angezogen.

In den Erdbeeren diesen braunen Hüpfer entdeckt.

Winzige Wanzen & Wasserkäfer

Am privaten tiefen See bei Bölkendorf ist das Baden verboten wegen Naturschutz und Trinkwasserreservoir. Hier treffen sich an heißen Tagen trotzdem die Schwimmlustigen, viele davon Berliner. Manchmal kommt der Besitzer vorbei und fordert alle höflich auf zu gehen – aber wenig später ist der See schon wieder voll.
Heute war ich auch mit, tauchte einmal ein, aber war dann mehr auf Jagd nach Motiven. Ich fand zum Beispiel diesen Käfer.

Ganz nah am Ufer bewegte er sich unter Wasser.

Eine winzigkleine Wanze.

Und noch mal Mohn mit Besuch im Garten.

Kampf mit Gestrüpphaufen…

… der ist in der Breite geschrumpft, aber zur Zeit höher als ich und nach vorn sehr steil, denn ich habe ihm ein Stück abgesäbelt, um Platz für Erdbeeren zu kriegen. Dabei ist mir in der Hocke von hinten die Erde in die Hose gerieselt, unangenehm. Das Ganze war ein ziemlicher Kraftakt, aber hat sich gelohnt.

Gestrüpphaufenimpression

Auch der Moschuskürbis hat angesetzt. Sehr viel männliche Blüten dieses Jahr. „Das sind die tauben, die doofen„, sagte die alte Frau grinsend.

Eine wertvolle weibliche Blüte, erkennbar am Fruchtansatz.

Der kann in weitem Bogen hüpfen.

Der verkleidet sich als Blatt.

Eine träge grüne Wanze