Kahlschlag im Vorgarten

Die hohen Gräser sind endlich komplett raus und dazu noch massenhaft Farn. Der hatte sich so stark ausgebreitet, dass zu wenig Luft für andere Pflanzen war – die Pfingstrose zum Beispiel hatte nur eine einzige Blüte und die habe ich auch noch aus Versehen abgerissen. Ein bisschen kahl sieht es jetzt aus, ich brauche ein paar schöne Pflanzen. In eine Ecke hab ich Salbei gepflanzt und im Herbst kommt türkischer Mohn nach vorn, der ist so dicht geworden, dass er geteilt werden muss.
Die vielen Farne stehen jetzt hinten an einer schattigen Böschung, hoffentlich wachsen sie gut an.

Blick aus dem Hängesitz.

Ich hätte ja nicht gedacht, dass dieses Tierchen still sitzen bleibt.

Immer näher ran, eine kleine Libelle vielleicht?

Viel Phacelia

Bedeckter Himmel und angenehmere Temperatur, aber null Regen. Knochentrockenen Boden mit dem Spaten kleingehauen, ausgiebig gewässert und mit Bienenfreude bestreut.

Blick durchs Küchenfenster. Der Vorgarten ist vergrast und versteppt,viel blüht nicht, nur Cosmea schafft es, sich auszubreiten.

Blick nach hinten.