Holunderkapern und Marmelade

Schwalbenschwanzraupenkolonie, sieben Stück insgesamt, Sensation! Wegen viel Dill in schattigem Eckchen.

Brombeerkäfer.

Marmeladefrüchte. Die Spillingeplumpserei ist zum Glück nun vorbei, selten so viele verarbeitet.

Und wegen sehr nettem Besuch reifen nun grüne Hollerbeeren in Salzlake heran. Holunderkapern. Danke, Margret!

Mehr vom Portulak

Blutreinigend, magenstärkend, wertvolle Omega-3-Fettsäuren, Vitamin C, Mineralstoffe… Portulak soll ein schädliches Unkraut sein, nur weil man es nicht mehr los wird, wenn man es mal hat? Das will man… äh ich ja auch nicht.
Z.B. holländischer Portulak: junge Blätter mit siedendem Wasser überbrühen und hacken, in Butter dünsten, würzen und mit Eigelb und Mehlbutter binden. Ausprobieren.

Wird immer größer. Raspelraspel.

Die Jungstörche auch.

Verirrtes Landkärtchen.


Tschüss, lieber Garten, ich muss nun verreisen.

Schwalbenschwanz

Der Dill steht gut, du darfst ihn gern wegfressen!

An der Tomatenfront wird kräftig gewachsen, man kann sozusagen dabei zugucken. Hier die aus Linosa, soll besonders gut zum Trocknen geeignet sein…

.. und schwarzes Zebra noch grün.

Die Rosen eine Pracht.

Donnergrollen in der Ferne, wird es bitte auch hierher kommen, das Wasser, alle Tonnen sind schon wieder so leer.

Bunt sind schon die Chilis…

Entweder kam bei mir die Beschriftung der Pflänzchen durcheinander oder schon bei der Tauschticket-Partnerin die Samenbeschriftung. Sind jedenfalls viele Überraschungschilis dabei.

Angeblich „Five Colors“. Die Blätter sind aber alle im selben Grünton. Hübsche Fruchtfarbe.

Hier ging das Sortenschild verloren, könnte vielleicht Apfelchili sein.

„Noseguy“. Ob das stimmt?

Nebenan im Dill eine Schwalbenschwanzraupe.

Tod im Dill


Die Beute hängt um den Dillstängel geklappt als Futterpaket fest, die Beine des Jägers ragen ins Bild.


Da ist er, der Jäger, die Spinne… sie lässt sich bei der Mahlzeit nicht stören


Ziemlich viel los im Dill. Diese Schwalbenschwanzraupe raspelt sich was vom Halm ab. Zwei Exemplare gesichtet.

Bei hochtropischen Temperaturen Kirschen und Himbrombeeren geerntet, gute Ernte. Beerenkuchen gebacken. Gegen Abend Bewölkung, im Nachbarort sogar Regen, hier kein Tropfen. Gefühlte drei Dutzend Giesskannen geschleppt, morgen nehme ich den Schlauch.