Stürmisch

Der Wind ist so kalt, dass ich bedaure, keine Mütze mitzuhaben und stattdessen wie ein Kapuzenmännchen mit zusammengeschnürten Bändern rumlaufe. Vom Cais do Sodré nach Cacilhas in Almada. Sohn und Neffe möchten den verlorenen Ort am Tejoufer bei der Brücke sehen, über den letzten Herbst schon berichtet wurde.

Auf dem Weg kurz mit Cristo Rei-Fahrstuhl nach oben, wo der Sturm so gewaltig donnert, dass man an Weltuntergang denkt und fast weggeweht wird. Deshalb schnell wieder liftabwärts.

Weiterlesen

Stadt im Wald – Abgesang

Wie weit ist die „Renaturierung“ der russischen Garnisonsstadt bei Vogelsang inzwischen fortgeschritten? Angeblich geht es schleppend voran. Aber diesmal ziemlich nah am Eingang schon krachende Abrissgeräusche und Staubnebel.


Querstrasse hinter der Schule.

Weiterlesen

Ein sehr wüster Ort

In der Uckermark bei Herrenstein (bei Gerswalde) gab es im Mittelalter das heute verschwundene Dorf Langenhagen. Von der dazugehörigen Kirche sollen noch Reste vorhanden sein, und zwar vor Herrenstein auf einer Anhöhe zwischen Bäumen und Gestrüpp. Wir machen uns auf den Weg nach Herrenstein.


Diese Bauminsel könnte es sein. Weiterlesen

Reingelegt und Veilchenduft

„Hast du den Zettel gelesen? Die bieten DSL für hier an, superschnell! Dann können wir endlich das Telefon abmelden.“ Ich kann’s kaum glauben, werde schon ganz aufgeregt, da grinst Manfred: Aprilapril. Hmpf. Wär auch zu schön gewesen. Hier am Ende der Welt kann man froh sein, dass man Telefon hat.

Der Verein für alte Nutzpflanzen in Greiffenberg hatte zu. Wir stiegen zur Burgruine hoch.

Burgruine von fern Weiterlesen