Sturm

Mit dem Fahrrad durch die warme stürmische Nacht, bergauf gegen den Wind, die Lungen pusten auf Hochtouren, funktionieren noch erstaunlich gut. Kaum zu Hause geht der Regen los, hart trommelt er ans Küchenfenster mit stürmischem Pfeifen. Ich stehe mit den Katzen lauschend da und rede so vor mich hin: genau im richtigen Moment aufgebrochen, als ob ich’s geahnt hätte, wer hätte das gedacht… Sie spitzen die Ohren.

Immer noch Sturm heute, aber die Wolken weggeblasen. Die roten Marmortreppen im Steglitzer Schloss hoch zur Bücherei.

Ein bisschen gespiegeltes Schloss.


Technischer Kramladen in der Lepsiusstraße.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.