Spillinge & Glücksgefühle

In den drei Wochen, als ich fort war, wurden die Spillinge reif. Ein umwerfender Geruch – süß gärt der Pflaumenbrei auf der Wiese, umgeben von tosendem Summen. Die Insekten fühlen sich sicher im Paradies. Der das Haus hütete wohl auch ein bisschen, er schrieb von Glücksgefühlen bei den Gerüchen. Statt die Spillinge zu essen oder Marmelade zu kochen – Glücksgefühle. Ich hätte die ja eher beim Aufsammeln und Verarbeiten.

Der Ballonwein rankt kräftig.

Massen von gelben Tomaten, die meisten geplatzt, aber schmecken prima.

Insekt auf Zeitung.

Ein einziger Kürbis hat bisher angesetzt, das ist schade. Der Garten sieht schön verwildert aus. Eigentlich müsste ich Erdbeeren setzen, aber diesmal ist die Zeit knapp.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.