Schöne Aussicht in Almada

Mit der Fähre vom Cais do Sodré rüber nach Almada. Der Dampfer hier legt auch gerade ab.

Durch die sonntäglich belebte Fressmeile und weiter. Ich sag noch zu M.: Hier geht es wohl nicht so steil bergauf, ist ja nah am Tejo. Gleich darauf geht es aber doch steil bergauf, und zwar andauernd. Unterhalb eines obskuren Kastells deshalb auch Blick auf Garten vor Mietsblöcken vor Tejo vor Lissabon.

Immer weiter, immer näheren Blick auf riesigen Christus, der nachts angestrahlt über Lissabon thront. Viele Häuser in Almada sind unbewohnt und verfallen, nicht wenige ausgebrannt.

Licht-Schatten-Spiel auf Wand bei idyllischem Café.

Ein Friedhof ziemlich weit oben.

Ah, endlich haben wir Cristo Rei erreicht.

Grossartige Aussicht.

2 Gedanken zu „Schöne Aussicht in Almada

  1. Ich war auch gerde in Almada und habe mich sehr gewundert warum so viele Häuser in bester Lage, direkt am Flußufer und mit bester Sicht auf die Stadt verlassen und ausgebrannt sind. Weißt du etwas darüber, weshalb die Gegend trotz ihrer hohen Attraktivität so „verlassen“ ist?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.