Pilgerpfad oder Royal Path?

Nicht immer nur die Levadas mit ihren 0,1% Gefälle, man will sich ja auch mal richtig herausfordern. Der alte Pilgerpfad soll es sein, jedenfalls Teile davon, die Tour steht in einem Reiseführer von 1996. Start am Boca da Corrida kurz unterhalb des Encumeada-Passes. Auf der dortigen Infotafel steht, es sei der „old royal path“: die Frauen berittener Adliger wurden in Hängematten hier langgetragen.


Ziemlich kühl und windig auf ca. 1300 m Höhe. Die Nebelschwaden lassen wir aber bald hinter uns.


Unter einem sehr dicken grünen, sichtbar nach Serra de Agua runterführenden Wasserrohr hindurch einige Zeit im Eukalyptuswald.


Über mehrere Brücken…


… und kleinere Bäche. Immer bergab.


Strukturfoto.


Bis zu Steinbrücke beim so gut wie verlassenem Dorf im steilen Berghang. Ganz schön warm geworden ist es inzwischen.


Zwei Wasserwege treffen unter der Steinbrücke zusammen.


Steile Stufen zwischen unbebauten Feldern und verlassenen Häusern. Nicht alle, ein Haus mindestens ist bewohnt, vielleicht aber nur am Wochenende?


Kaum noch auszumachende Stufen führen immer noch höher.


Die Aussicht ist grandios.


Ca. 1 km überm Dorf ein „Refugium“.


Niemand da, alles zu, aber unterm Vordach kann man im Schatten rasten, frisches Wasser gibt es auch.


Als wir uns zum Rückweg wenden, steht immer noch Nebel überm Hochgebirge.


Fingerhut am Wegesrand. Bergauf…


… hinter der Brücke wird es schliesslich wieder feucht und windig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.