Palheiro Gardens in Madeira

Früher Blandys Gärten, weshalb wir sie nicht gleich gefunden haben. Zum Glück steht der alte Name auf der Offlinekarte im Handy, die leistet uns hin und wieder ganz gute Dienste.
Der Süden der Insel heute bewölkt, in den Gärten auf 500 m Höhe recht kühl. Macht aber nix, es blüht und duftet trotzdem. Die grosse Kameliensammlung ist beeindruckend. Scharen alter Engländer flanieren in angeregter Unterhaltung herum. Ich mache begeistert eine Menge Fotos, von denen nachher drei Viertel verworfen wird, M. informiert mich mit Wissenswertem aus der Broschüre und stellt irgendwann fest, dass er nicht gedacht hätte, mit dem Handy selbst so viele Pflanzen abzulichten.


Von stark gestutzten Buchshecken umrahmte Gewächse.


Komposition von Magnolie an lila Stauden.


Keine Ahnung, wie dieser Baum heisst.


Eine Protea oder Kap-Artischocke (Protea cynaroides).


Ein ganzer Hang voll Montbretien (Crocosmia Crocosmiiflora).


Buchsbaumkunstwerke.


Sehr kleine blaue Staudenblume.


Schön ausgedachte Dickblattzsammenstellung.


Alte Baumriesen, Name steht nicht dabei.


Und in schick angelegten Teichen beim Teehaus lautes Gequake.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.