Lavablasen und Kaktusgarten

Einige Werke des Inselkünstlers César Manrique stehen auf dem Programm. „Totale Kunst“ nannte er den Willen nach Integration in die natürliche Umwelt. Und das gelang ihm hervorragend und ganz verblüffend. Zum Beispiel bei seinem eigenen Haus, errichtet auf fünf grossen Lavablasen, in die man durch ins Gestein gehauene Gänge kommt. Zwischen den Blasen ein Swimmingpool unter freiem Himmel.


Gang zur Lavablase.


Sitzgruppe in Lavablase.


Und noch ein Blasenraum.

Auch der Jardin de Cactus wurde von ihm gestaltet.


Überblick. Sieben oder acht Ränge hoch können rundum skurrilste Arten bestaunt werden. An diesem stürmischgrauen Tag sind die Farben leider nicht so prächtig.


Hier ein Kaktushirn.


Und ein reptilienähnlicher Kaktus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.