Kulturzentrum und ältester Aufzug

In der Restaurantmeile Rua das Portas de Santo Antao befindet sich hinter diesem unauffälligem Eingang die Casa do Alentejo.

Durch einen Reiseführer angelockt betreten wir schüchtern den Bau, an dem wir schon oft achtlos vorbei gelaufen sind. Hier befindet sich das Kulturzentrum der Provinz Alentejo. Grosser glasbedachter Innenhof, eine Treppe hoch…

… steuert man direkt auf einen gediegenen „Empfangsbereich“ zu. Ein gutbürgerliches und, da Mittagszeit, gerade stark frequentierte Restaurant zweigt links ab. In einer dunklen Ecke beobachtet ein hellwacher Greis das Treiben der Besucher.

Nebenan ein weiterer grosser Saal. Ein richtiger Palast.

Im Innenhof fallen mir später noch hunderte kleiner Bodenkacheln auf, mit unterschiedlichen Motiven einzeln gestaltet.

Weiter zum Ascensor do Lavra, dem ältesten Aufzug Lissabons.

Alle halbe Stunde fahren von oben und unten gleichzeitig die Bahnen los. Leider den Moment verpasst, als steil quietschbremsend dicht an mir vorbei ein Schwarzer die Bahn runter steuert. Später entpuppt er sich als Rapper, der die Wartezeit mit Gesang überbrückt.

Detail beim Wegbergauflaufen.

Lissabon kann sehr kalt sein, nachts bis zur Frostgrenze, das weiss man jetzt. Und warum extrem viel Werbung gegen Erkältung zu sehen ist, das weiss man jetzt auch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.