Kuba 7

17.-19.2.
Trinidad, Casilda

Überall auf Kuba: kurzhaarige gutartige Hunde, gern in Restaurants, im Häuserschatten oder auch mal mitten auf der Strasse. Pferde, Rinder, Hühner, Katzen, Ziegen ohne Zahl.

Am Bahnhof von Trinidad ländliches Leben. Züge fahren von hier wegen verrottetem Bahnsystem fast gar nicht mehr. Nur der touristische Zuckerrohrzug tuckert regelmässig durchs weltkulturerbegeschützte historische Zuckerrohrtal.

Kiosk am Bahnhof.

Eidechse in Trinidads Altstadt.

Häufig Käfigvögel vor den Häusern. Gar nicht selten sieht man Leute ihre Vögel spazierenführen.

Das Museum der Konterrevolutionäre zeigt lange Gänge mit Porträts kubanischer Helden, die Anfang der 1960er Jahre hier in den Bergen im Kampf gegen amerikanische Zersetzung starben. Die Treppe hoch kommt man auf eine grosse Rundumterrasse mit Blick über Trinidads Dächer.

Von dort kann man z.B. direkt in eine Schulklasse gucken.

Unweit des historischen Zentrums.

Samstag nachmittag auf einem grossen Platz beim Park. Lange Reden, schmetternde Musik, sportliche Darbietungen von Kindern und Jugendlichen.

Warten auf das Ende der Reden.

In der Mittagshitze auf schattiger Bank im Zentrum. Beleibte Touristin walzt vorbei, über der Schulter ein Beutel, auf dem steht Ladywalk. Beim Öffnen meiner Tasche fällt mein Blick auf die stets griffbereiten Taschentücher, auf denen steht Sanft und sicher.

Wir lernen Frank kennen, einen Deutschen, der Kuba seit Jahrzehnten kennt, hier inzwischen verheiratet ist und ein Hostel in Casilda bei Trinidad führt, in dem vor allem deutsche Touristen unterkommen. Er ist gern zu Gesprächen über das kubanische Leben und System bereit und vermittelt uns eine Unterkunft in Casilda.

Casilda ist ein langgestreckter Ort mit regem Leben.

Bis zur Bucht, in der russische Sprengstoffköpfe für die hier einst stationierten Atomraketen ankamen, gehen wir, aber ans Wasser darf man nicht, militärische Sperrzone. Sieht allerdings eher wie ein harmloser Fischereihafen aus.

In der Nähe gibt es herrliche Strände, Korallenriffe, Paradiese für Schnorchler und Taucher. Hier kleine Krabbe…

… und noch eine andere.

Malerischer Schrottkahn auf See, hinten Ausläufer von Trinidad.

2 Gedanken zu „Kuba 7

  1. Hach! Sehr stimmungsvoll! (Die „Eidechse“ ist übrigens ein Rollschwanzleguan, Leiocephalus carinatus). Herzliche Grüße & habt eine gute Restzeit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.