Kompostkisten

Da stehen sie in der Garage, für die Lasur ist alles vorbereitet. Es könnte regnen, lieber nicht im Freien streichen, sondern an Ort und Stelle. Die Garage sieht allerdings verheerend aus, kaum Platz zum Arbeiten zwischen Schrott und Gerümpel, den Boden bedecken Sägespäne und abgebröckelter Putz der letzten Jahre, hm, erstmal aufräumen und entrümpeln, am besten nach nebenan in den Schweinestall, der ist eh schon vollgeschmissen. Ich trage zwei völlig kaputte Fahrräder rüber, eine noch vom Vorbesitzer stammende ca. 3m lange Gardinenstange, drei Kisten Holzklötze, eine Garnitur Autofussmatten, einen nie genutzten Kompressor, einen defekten Bollerwagen, zwei kaputte Liegen, ein grosses Konvolut Jalousien, sehr viele zusammengebundene Spanholzregalbretter, mehrere Behälter mit Elektroschrott.
Dann fegen, kann man ja mal mit den Wänden anfangen, die Aussenwand allerdings ist voll Salpeter, der ganze Putz kommt mit runter.
Naja, um es endlich doch kurz zu machen: die Aktion dauerte schon ziemlich lange und ich war zu einem verschwitzten Staubbündel mutiert.
Die Tat des Tages, das Streichen der Kisten, ging auch nicht so schnell wie gedacht, weil die verschiedenen Hölzer den Anstrich verschieden gut annahmen. Aber endlich:


Fertig!


Schön dann im Garten in der Abendsonne.


Spinne in Kapuzinerkresse.


Und ein Grashüpfer auf Sonnenblumenblatt.

2 Gedanken zu „Kompostkisten

  1. Die Fotos haben Kraft und drücken die Schönheit der Natur sehr gut aus. Danke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.