Kapuzenjacke

Es begann wieder mit wildem Draufloshäkeln. Zwar mit dem Gedanken im Hinterkopf, dass man durch Zusammenfügen was draus machen kann, aber was? Genug Material für eine Jacke, sogar mit Kapuze, war vorhanden…

… und auch ein prima Schnitt für Kapuzenjacke mit Raglanärmeln. Also jetzt Überlegung, Systematik, Vermessung… ich machte mehrere Schablonen von den Wollquadraten in 5 Größen (wegen 5x Farbwechsel pro Quadrat) und legte sie so füllend wie möglich zunächst aufs Vorderteil des Schnittmusters. Dadurch wurde mir 1. klar, wie viele Wollquadrate in wie vielen Größen überhaupt benötigt werden, und 2., dass um die Taille eine weitere Farbe laufen soll. Und mit dieser Farbe wollte ich auch die vorhandenen Randlücken in Freestylechrochet schließen.

Vorläufiges Ergebnis. Inzwischen ist auch schon die Kapuze dran und der untere Rand (mit Noppen wie in der Taille, unten gibt das einen schönen Schwung). Es fehlen nur noch der vordere Rand und ein bisschen Ärmelabschluss.
Das Langweiligste am Projekt: unzählige Fäden vernähen. Das Mühevollste: die Randform in Freestyle. Wobei ich darin jetzt mehr Übung habe… tolle neue Projekte winken, auf die ich schon lange ein Auge geworfen habe!

2 Gedanken zu „Kapuzenjacke

  1. Zu Deiner Jacke fiel mir eine Geschichte ein, lange her und wahr. Anja hat in der Schule aus eben diesen Quadraten sich eine Weste zu häkeln vorgenommen. Hörbuch gab es noch nicht.Das hätte vielleicht den Fleiß gefördert. Am Tag vor der Abgabe reichten die Vierecke für eine kleine Kissenplatte…Das Kissen war aber nun mal nicht fertig. Sie erinnerte mich daran, daß die Mama von Pucki über Nacht ihre angefangene Arbeit fertig gemacht hat. Ich ging ins Bett…nach einer halben Stunde saß ich über der Näharbeit. Das Kissen war am nächsten Morgen fertig. Nie, nie wieder hat mich mein Kind gebeten etwas fertig zu machen. Hätte ich wohl vergessen, hätte ich Dein Werk nicht bewundern dürfen..

  2. Oh. Meine Oma hat mir vor Jahrzehnten auch mal was für die Schule fertiggestellt. Leider war es so gut, dass die Lehrerin die Sache durchschaute und mir eine extraschlechte Note gab.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.