Februarsamstag

In dicker Jacke sitzt man abends beim Essen, denn viele Lokale sind nicht geheizt. Andere haben noch nicht mal mehr Gemüse als Beilage. Im englischen Theater liegen Decken fürs Publikum bereit. Im Appartement sind die Ameisen aus dem Winterschlaf erwacht, weil die Touris so schön heizen. Nachts Temperaturen an der Frostgrenze, tags sonnig und bis zu 12 Grad.

Beim Biomarkt grosse Auswahl an Pfeffer. Wir erstehen einen kleinen Laib Käse, der den Rest des Tages mitgeschleppt wird.

Unternehmung entlang der Mitte des 18. Jahrhunderts verlegten oberirdischen Wasserleitung. Besichtigung des Wasserspeichers in Amoreira.

Im Wasserspeicher tanzt ein älteres Paar auf den schwankenden Bohlen, angefeuert von der Familie, die eifrig Fotos macht. Als ich dann Foto mache, sind die Bohlen schon wieder leer.

Im Botanischen Garten ruhig und grün.

Detail in Mauer.

Unechte Pilze.

Aus der Weitwinkellinse lässt sich einiges rausholen – gegenüber vom Naturkundemuseum, kurz vor dem Verspeisen eines zu süssen und zu schweren Maiskuchens.

Kohlernte mitten in der Stadt.

2 Gedanken zu „Februarsamstag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.