Dreilinden – Friedhof Stahnsdorf

Treffpunkt Dreilinden. Der bis 1969 genutzte Kontrollpunkt für Transitverkehr existiert schon lange nur noch in Relikten.

Ein Eldorado für Graffitikünstler, weshalb die Bilder an der alten Brücke nur sehr begrenzte Sichtbarkeit haben.

Super Wetter. Wir stellen fest, dass es gar nicht so weit bis zum Friedhof Stahnsdorf ist und beschliessen, dorthin zu wandern. Bald kommen hinter hoher Umzäunung die Rückseiten prächtiger Grabstelen in Sicht, doch zu gut ist das Gelände abgesperrt, man muss ganz dran vorbei und brav den offiziellen Eingang benutzen.

Mildes Licht, fallende Blätter, altweibersommerliche Wärme. Eine friedliche Versammlung von Grabsteinen. Die weiße Urne hält eine Rede.

Immer wieder ziellos vom Weg abtauchen zu teils halbversteckten alten Gräbern. B. hat sich eine Karte vom Friedhof besorgt, einige Prominente sollen auch gefunden werden.

Otto Laubinger, Präsident der Reichstheaterkammer und Funktionär im Nationalsozialismus. Am Stein wurde unten etwas abmontiert.  Einige wenige Steine mit Hakenkreuz kann man hier durchaus finden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.