Pflaumentrauma

Pausenlos plumpst es vom Baum, seit Tagen, Wochen schon. Mechanisch führt der erste Gang am Morgen und der letzte am Abend zum Spillingebaum – aufsammeln, bevor die Wiese im Pflaumenmus versinkt. Schönste feinste Marmelade ohne Ende und Kuchen und Kaltschalen und kübelweise verschenkt… ich kann sie nicht mehr sehen aber auch nicht liegen lassen.

Blütenbesuch.

Mehr vom Portulak

Blutreinigend, magenstärkend, wertvolle Omega-3-Fettsäuren, Vitamin C, Mineralstoffe… Portulak soll ein schädliches Unkraut sein, nur weil man es nicht mehr los wird, wenn man es mal hat? Das will man… äh ich ja auch nicht.
Z.B. holländischer Portulak: junge Blätter mit siedendem Wasser überbrühen und hacken, in Butter dünsten, würzen und mit Eigelb und Mehlbutter binden. Ausprobieren.

Wird immer größer. Raspelraspel.

Die Jungstörche auch.

Verirrtes Landkärtchen.


Tschüss, lieber Garten, ich muss nun verreisen.

Landkärtchen 2. Generation

Landkärtchen, Sommergeneration. Behaarte Facettenaugen und zottige Palpen laut Wikipedia.  Palpen merken: Taster an Mundwerkzeugen, der Ausdruck kann Eindruck schinden. Wäre auch super für eine Makroaufnahme.
Toll, dass ich nach so vielen Jahren immer noch neue Tiere im Garten finde.

Kleiner brauner Hüpfer, tausendfach gesehen, macht Siesta in der Sonne. So sieht er also in Makro aus. Sind das vielleicht Palpen da am Kopf?

Pionierpflanze Portulak. Schmeckt sehr gut fleischig-salatig mit salzigem Kern. Eine Pflanze kann knapp 200.000 Samen entwickeln, weshalb sie laut Wikipedia zu den schädlichen Unkräutern gehört. Ich lasse sie wuchern. Sie unterdrückt Unkraut, lässt sich leicht entfernen, sieht gut aus und schmeckt gut.

Rupfen und zupfen

„Der Garten braucht jetzt jeden Tag seinen Meister“ steht in einem alten Gartenbuch. Wohl wahr, aber vor allem seine Wasserträgerin. Denn es regnet regnet regnet nicht.

Das letzte Wasser in der Regentonne ist mit einer Art Entengrütze überwuchert.

Der gute Boretsch kommt auch ohne Giessen.

Schön blüht die blaue Erbse.

Schwalbenschwanz

Der Dill steht gut, du darfst ihn gern wegfressen!

An der Tomatenfront wird kräftig gewachsen, man kann sozusagen dabei zugucken. Hier die aus Linosa, soll besonders gut zum Trocknen geeignet sein…

.. und schwarzes Zebra noch grün.

Die Rosen eine Pracht.

Donnergrollen in der Ferne, wird es bitte auch hierher kommen, das Wasser, alle Tonnen sind schon wieder so leer.