Adieu, altes Butterfass

Jahrzehnte stand in der Veranda ein erdgefülltes Butterfass. Anfangs wuchs darin eine edle Rose, die noch vom Vorbesitzer stammte, später kam Kram rein – schöne Steine und Muscheln, verrosteter Axtkopf auf Besenstiel, Deko von Spidersusie, frische Blumen… Dann begannen Teile der Asbestumrandung der Veranda zu bröckeln, auch die haltende Holzkonstruktion wurde immer maroder. Jetzt sind Butterfass, Asbest und rottes Holz weg, stattdessen steht da ein solides Mäuerchen aus märkischgelben Steinen mit roten Gehwegplatten als Abschluss.


Zwischen Voliere und Prunkwinde die Überreste vom Butterfass, das nach Rausschaufeln von vier Karren Erde praktisch in sich zusammen fiel. Die Eisenringe könnten noch für was gut sein, werden aufbewahrt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.